Ist Reisen gut für das Gedächtnis?

Das monotone und stupide regt nicht gerade unsere Gehirnzellen, eher im Gegenteil. Wir werden eher vergesslich, träge und faul. Plagt einen das Fernweh, dann bietet alleine das schon ein neues Lebensgefühl an. Das Gefühl von Freiheit und das unbeschwerte schleichen sich ein. Eine willkommene Abwechslung zum tristen Alltag und den Trott einfach mal hinter sich lassen. Um dem Dingen des Lebens gewappnet zu sein, sollte auch das CBD-Öl nicht fehlen. Und warum das so ist, wird nun erklärt.

Körper und Geist sind immer vereint

Erholung pur steht auf dem Programm, um seine Sinne walten zulassen. Doch unser Gehirn ist immer aktiv, auch wenn wir alle viere gerade sein lassen. Selbst im Schlaf nehmen wir alles wahr. Nur schleicht sich der Alltag ein, werden auch unsere Gehirnzellen träge und faul. Es kommt ja immer das Gleiche auf sie zu. Supplemente sind keinesfalls schlecht, denn sie helfen uns wieder auf die Beine zu kommen. Und schenken uns die nötige Energie. Gehen wir auf Reisen, so lernt auch unser Gehirn dazu. Fremde Sprachen, exotische Gerüche, neue Eindrücke und Orte sind ein Muss. Dadurch werden Körper und Geist aktiviert und laufen zur Hochform auf. Soziale Kontakte und andere Kulturen inklusive. Wenn das alleine nicht schon nach Kofferpacken klingt.

Gesund starten und gesund ankommen

In der Reiseapotheke sollte das CBD Öl nicht fehlen. Denn es bewahrt uns vor Krankheiten, lindert und beugt vor. So ist man auf der sicheren Seite und fühlt sich bestens aufgehoben. Folglich hilft das Cannabidiol, bzw. CBD Öl gegen Parkinson und auch für eine bessere Konzentration, bzw. Gedächtnisleistung. Genau richtig, wenn man neue Reiseziele erkunden will. Aber auch Supplemente, sogenannte Nootropika, können gut für das Gedächtnis sein. Demzufolge wird das Gedächtnis buchstäblich angespornt und ist für ein neues Abenteuer bereit. Eine Reise bleibt in Erinnerung und lange im Gehirn verankert. Schnell ruft man sich die vielen schönen Seiten des Urlaubs bildlich hervor. Zudem ist eine Reise ein sehr gutes Gedächtnistraining, denn dabei werden auch neue Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen geschaffen.

Quelle: https://www.parkinson-sh.at/cbd-gegen-parkinson/

Die Sinnesreize wecken

Urlaub tut immer gut und selbst wer an Parkinson leidet, muss nicht auf eine Reise verzichten. Denn die Cannabinoid-Rezeptoren, können dem Gehirn helfen, mehr Dopamin zu produzieren und die Symptome der Krankheit werden unterdrückt. Mit dem CBD Öl im Gepäck, kann man auf einen rein natürlichen Helfer zurückgreifen und das ohne Nebenwirkungen. Wer den Autopiloten ausschaltet und neues zulässt, lernt im Leben dazu. Eine Reise verschafft das, was der Alltag nicht bieten kann. Entspannung Erholung, Glück, Zufriedenheit und mehr Energie. So werden Stresshormone abgebaut und Glückshormone wie die Endorphine aktiviert. Mit dem richtigen Nahrungsergänzungsmittel tritt zudem die Entspannung ein und der Stress und die Nervosität fallen ab und man lässt seinen Gedanken freien Lauf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *